Kreative Impulse beim Schnitzworkshop

Jahrestreffen der Kinder- und Jugendgruppebetreuer*Innen in den Obst- und Gartenbauvereinen im Landkreis Neumarkt

 

Zauberstäbe und Amulette, Hollerpfeiferln und Brieföffner – beim Treffen der Kinder -und Jugendgruppenbetreuer*Innen in den Obst- und Gartenbauvereinen am HAUS AM HABSBERG drehte sich heuer alle rund ums Thema Schnitzen mit Kindern.

23 OGV Kinder- und Jugendgruppenbetreuer-Innen haben einen Tag lang Erfahrungen ausgetauscht, gemeinsam neue Ideen für Aktionen entwickelt und viele Informationen und Anregungen erhalten. Organisiert wird das alljährliche Treffen von Christa Englhard, die als Kreisfachberaterin im Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neumarkt i.d.OPf. e.V. insbesondere auch für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist.

Vier neue Kinder- und Jugendgruppen in den Obst- und Gartenbauvereinen im Landkreis 2022 und bereits eine Neugründung 2023: Die Kinder- und Jugendarbeit im Kreisverband für Gartenbau- und Landespflege Neumarkt i.d.OPf. e.V. blüht! „In den mittlerweile 50 OGV-Kinder- und Jugendgruppen wird großartige Arbeit geleistet“, betont Kreisfachberaterin Christa Englhard. Die engagierte Kinder- und Jugendarbeit sei eine wichtige Grundlage für die Zukunft der Obst- und Gartenbauvereine. Die hohen Teilnehmerzahlen beim Jahrestreffen zeigen das große Engagement in der Nachwuchsarbeit. „Es ist stimmt sehr zuversichtlich, dass sich die Kinder- und Jugendarbeit bei uns so im Aufwind befindet“, betonte Geschäftsführer und Landesjugendbeauftragter Werner Thumann in seinen Grußworten. Die Berichte der Teilnehmer*Innen bei einer kurzen Vorstellungsrunde bestätigten, dass die Gruppen gut angenommen werden, teilweise kommen regelmäßig bis zu 45 Kinder zu den Gruppenstunden und Aktionen.

Max Steindl, Betreuer der „Naturexperten“ des OGV Postbauer-Heng und seit November 2022 zweiter Vorsitzender im Kreisjugendring Neumarkt i.d.OPf. stellte im Rahmen des Treffens die Serviceleistungen des Kreisjugendrings vor, von denen auch die Kinder- und Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereine profitieren können, da sie über den Kreisverband Mitglied beim Kreisjugendring Neumarkt sind.

Waldpädagogin und Erzieherin, Katrin Vejvoda sorgte in ihrem Workshop „Schnitzen mit Kindern – so geht‘s“ für spannenden neue Impulse und Ideen. Mit großer Begeisterung berichtete sie zunächst über ihre guten Erfahrungen beim Schnitzen mit Kindern bereits im Kindergartenalter. Es fördere bei Kindern Konzentration, Motorik, den Umgang mit Werkzeug aber auch das Kennenlernen von Werkmaterialien und verschiedenen Gehölzen in der Natur. Zum Schnitzen mitgebracht hatte die Referentin Haselnuss- und Holunderruten, geeignetes Schnitzwerkszeug sowie viele kreative Anschauungsobjekte, die zum Nachschnitzen animierten.  Nach der Besprechung der wichtigsten Grundregeln wurden die Teilnehmer*Innen selbst aktiv und schnitzen mit großer Begeisterung Zauberstäbe, Holunderamulette, Hollerpfeiferln, Brieföffner, Holzmesser oder Kleiderhaken.  Dank ihrer anschaulichen und praxisorientierten Tipps und Idee konnte die Waldpädagogin Katrin Vejvoda alle animieren, sich ans Schnitzen mit Kindern heranzutrauen und das Erlernte umzusetzen.

Am Schluss waren sich alle einig: Dank der mitreißenden Referentin, dem gemeinsamen Erleben und Fachsimpeln war der Tag eine große Bereicherung.

Kreativ mit Lehm: Praxistag für die OGV-Kinder- und Jugendgruppenbetreuer*innen

Bei diesem Seminar haben sich alle die Hände schmutzig gemacht: Bereits im Februar 2022 fand das Jahrestreffen der Kinder- und Jugendgruppenbetreuer*innen im Kreisverband Neumarkt für Gartenbau und Landespflege statt – wegen Corona allerdings zunächst in digitaler Form als Onlinetagung. Jetzt, am Samstag, 23. April, folgte organisiert durch Kreisfachberaterin Christa Englhard der Praxisteil im Umwelt- und Regionalentwicklungszentrum HAUS AM HABSBERG! Unter dem Motto „Kreativ mit Lehm“ konnten rund 15 Teilnehmer*innen unter der Anleitung des Künstlers und Umweltpädagogen Leonhard Krebs bei der Arbeit mit dem Naturwerkstoff ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Nach einer kurzen Einführung ging es raus an die frische Luft und unmittelbar ans Werk.  Dem Referenten gelang es binnen kürzester Zeit, für den unkomplizierten Werkstoff zu begeistern und viele praxisnahe Anregungen zu vermitteln, wie mit Kindern große und kleine Projekte umsetzbar sind. Besonders spannend war es zu erleben, wie jeweils zwei Teilenehmer gemeinsam mit verbundenen Augen und ohne miteinander sprechen zu dürfen aus Lehm einen kleinen Elefanten geformt haben. Beim gemeinsamen Mittagessen in der Wallfahrtsgaststätte am Habsberg ließen die Teilehmer*innen das Seminar Revue passieren und machten Pläne für die praktische Umsetzung in ihren Kinder- und Jugendgruppen.