Ziersträucher richtig schneiden: Schnittkurs für Frauen

Wer kennt das nicht? Ziersträucher, die wir vor Jahren in unserem Garten gepflanzt haben, sind zu groß geworden oder überaltert und wollen nicht mehr so recht blühen! Oft wurden sie jahrelang falsch in Form als Bubikopf geschnitten und einer sieht aus wie der andere. Schade, denn jede Strauchart hat ihren ganz eigenen Habitus, der durch falsche Schnittmaßnahmen schnell zerstört wird.

Am Samstag, 16. März zeigt Kreisfachberaterin Susanne Flach-Wittmann zusammen mit Katrin Behr, Technikerin und Meisterin Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, wie Sträucher richtig ausgelichtet werden, ohne die typische Wuchsform zu verändern. Viele Fragen werden beantwortet: Welche Arten kann man auf den Stock setzen? Wie entsteht unerwünschter Besenwuchs? Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Schnitt bei den verschiedenen Gehölzarten? Was bedeutet eigentlich ableiten? Wie kann ich den Blütenansatz durch Rückschnitt fördern? Gibt es Sträucher, die gar nicht geschnitten werden sollten? Welches Werkzeug zum Einsatz kommt ist ebenso Thema wie die richtige Schnittführung.

Los geht’s um 10 Uhr im Gasthaus Ehrnsberger-Warda in Loderbach mit einem theoretischen Teil. Danach wird bis ca. 13 Uhr der richtige Schnitt von Ziersträuchern in der Praxis gezeigt. Mit Geduld und weiblichem Feingefühl können aus Einheitsbubiköpfen wieder individuelle Sträucher mit eigenem Habitus werden.

Teilnahmegebühr 7 €, Anmeldung beim Sachgebiet Gartenkultur, Landespflege und Umweltbildung unter 09181/470-311

 

 

26.02.2019 | 10:41

zurück