Faszinierende Fotoausstellung bis 7. März im Foyer des Landratsamtes

Ungeliebt, manchmal bekämpft, oft gesehen als Feind von Gartenbesitzern – doch unter dem Makroobjektiv werden sie zu Schönheiten: Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neumarkt zeigt die faszinierende Ausstellung „Ungeliebte Schädlingsschönheiten“  im Foyer des Neumarkter Landratsamtes. Thomas Lohrer arbeitet seit über 20 Jahren im „grünen Zentrum“ Bayerns in Weihenstephan als Fachmann für Phytomedizin und Pflanzenschutz. Mit geschultem Blick und viel Kreativität hat der versierte Fotograf im Laufe der Zeit unzählige Pflanzenkrankheiten und Schädlinge abgelichtet. Seine ausdruckstarken Bilder sind in zahlreichen Fachzeitschriften und Büchern erschienen, außerdem ist Lohrer selbst als Buchautor aktiv.

Der Kreisverbandsvorsitzende Landrat Willibald Gailler zeigte sich begeistert von der Schönheit so mancher „Plagegeister“, die auch er aus seinem Garten kenne. „Im Nah- und Makrobereich wird so mancher vermeintliche Schädling zur Schönheit. Durch den Blick des Fotografen verlieren die Tiere und die Pilze ihren Schrecken.“ Willibald Gailler betont, dass die Schaffung artenreicher Gärten zu den wichtigsten Zielen des Kreisverbandes zähle. Darin können sich zu den sogenannten Schädlingen dann nämlich auch die entsprechenden Nützlinge entwickeln.

Kreisfachberater Franz Kraus ist der Ansicht, dass in Bezug auf Krankheiten und Schädlingen mehr Gelassenheit im Garten angesagt sei. „Durch die Vielfalt im Garten löst sich manches Problem von selbst“, betont er.  Viele Schädlinge haben ihre Feinde, wenn diese Gelegenheit erhalten, sich entwickeln zu können. Der Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel greife in den Naturhaushalt ein, so Kraus weiter. Schon Goethe habe gesagt: „Die Läuse und die Wanzen, gehören auch zum Ganzen“.

Vermehrte Probleme bereitet allerdings der Klimawandel, als dessen Folge Jahr für Jahr neue Krankheiten und Schädlinge auftauchen. Sie sind dann in der Regel ohne Gegenspieler und können sich zunächst verstärkt ausbreiten. Beispiele sind der Buchsbaumzünsler, der Eichenprozessionsspinner oder auch die Asiatische Kirschessigfliege.

 

26.02.2019 | 11:13

zurück