Jahreshaupt-Versammlung am Freitag im Berghotel Sammüller

Am Freitag, 22. März 2019 um 18.30 Uhr fand die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Neumarkt i.d.OPf. im Berghotel Sammüller, Schafhofstraße 25, in Neumarkt statt.

Im Focus der Jahreshauptversammlung 2019 stand insbesondere die  Prämierung des Wettbewerbs „Streuobst-Vielfalt-Beiß rein!“.  Die Ausgezeichneten  OGV Kinder- und Jugendgrupen kamen  teilweise mit den Kindern, um die Preise entgegen zu nehmen.  Mit seinem allerersten Kinder- und Jugendwettbewerb „Streuobst-Vielfalt – Beiß rein!“ hat der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. das Ziel verfolgt, die stark bedrohten Streuobstwiesen wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und eine Zukunft zu geben. Die  Biowichtl und die Naturexperten, die Ökofüchse und die Wilden Hummeln, die Dreckspatzen und die Stoaklopfer und noch viele weitere  Kinder- und Jugendgruppen im Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neumarkt i.d. Opf., in der Oberpfalz und in ganz Bayern aber waren es, die diesen Wettbewerb mit Leben erfüllt haben.

Werner Thumann, Landesjugendsprecher und Initiator dieses ersten landesweiten Kinder- und Jugendwettbewerbs ist begeistert:  „Ich glaube, wir haben unser Ziel mehr als erreicht. Nicht nur, dass wir Kindern und Jugendlichen den Wert der Streuobstwiesen verständlich, erleb- und begreifbar  machen und junge Menschen für altes Wissen zu begeistern konnten,  sondern weil wir auf diesem Weg auch die Kinder- und Jugendarbeit an sich und damit die Zukunft unserer Obst- und Gartenbauvereine weiter vorabtreiben konnten!“. Beeindruckt von den eingereichten Beiträgen ist auch Kreisverbandsvorsitzender und Landrat Willibald Gailler: „Hier ist Großartiges im Sinne der Umwelterziehung und der Jugendarbeit in den Obst- und Gartenbauvereinen geleistet worden!“

Insgesamt haben im Kreisverband für Gartenbau und Landespflege e.V. Neumarkt i.d.OPf. 14 Teilnehmer ihre Unterlagen zum Wettbewerb eingereicht. Im Wettbewerbsjahr 2018, aber auch in den Jahren davor haben die Vereine viele außergewöhnlich Aktionen und Ideen zum Thema Streuobst umgesetzt. Die Bilder und Dokumentationen der Gruppen, die am Wettbewerb teilgenommen haben, ließen unmittelbar spüren, mit wieviel Spaß und Freude Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Sache waren! Gewonnen haben damit alle:  jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin im Wettbewerb an Erfahrung, Freude und Naturverbundenheit sowie unsere Streuobstwiesen und ihre Bewohner, deren Bedeutung wieder stärker in den Fokus rückte.

Für die Wettbewerbskommission im Kreisverband Neumarkt mit Experten aus verschiedenen Fachbereichen war es eine große Herausforderung, anhand der eingereichten, qualitativ sehr hochwertigen Dokumentationen den Sieger zu ermitteln. Anhand eines vom Landesverband vorgegebenen Bewertungsbogens wurden drei Sieger gekürt, vergeben wurden zudem zwei Sonderpreise. Daniela Partl, Kreisjugendbeauftragte, Marianne Stadler vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege e.V. Neumarkt i.d.OPf., Katja Schumann vom Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum HAUS AM HABSBERG, Markus Ott vom Kreisjugendring Neumarkt i.d.OPf., Doreen Hapatzky von der Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Neumarkt i.d.OPf., Ralf Bundesmann vom Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.OPf. e.V. sowie Christa Englhard, Kreisfachberaterin für Gartenkultur, Landespflege und Umweltbildung und Leiterin der Kommission beschäftigten sich einen ganzen Tag lang intensiv mit den eingereichten Beiträgen.

Die Prämierung der Sieger sowie eine Ehrung aller Teilnehmer erfolgten nun im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes am 22. März 2019 im Beghotel Sammüller in Neumarkt. Für alle teilnehmenden Gruppen gab es  eine Apfelschälmaschine sowie ein  Buch mit tollen Ideen und Aktionen rund um das Thema Streuobstweise.

Erster Sieger war der OGV Pollanten mit seiner Kindergruppe „Stoaklopfer“, die eine  große Saftpresse  erhielten. Die „Stoaklopfer“ überzeugten nicht nur durch die außergewöhnliche Anzahl und unglaubliche Kreativität der eingereichten Aktionen, ganz besonders  begeistert war die Jury vom  partizipativen Ansatz und der großen  Eingebundenheit der Kinder und Jugendlichen was die Art und Gestaltung der einzelnen Aktionen betraf.

Auf dem  zweiten Platz landeten die „Naturexperten“ vom POGV Heng, die sich ebenfalls über eine Saftpresse freuen konnten. Mit sehr vielen generationsübergreifenden und kreativen Ideen gestalteten die Naturexperten ein abwechslungsreiches Jahr auf der Streuobstwiese. und komponierte sogar ein eigenes Lied.  Besonders  beeindruckt war die Jury von den Kindern gestalteten Schildern für einen eigenen Obstlehrpfad.

Die  „Oberhembacher Biowichtl“ als Drittplatzierte wurden mit einem Dörrapparat ausgezeichnet. Neben Kreativität, Abwechslungsreichtum und Kontinuität der Aktionen stand hier ganz besonders der generationsübergreifende Aspekt im  Focus. Bei den Oberhembacher Biowichtln war zu jedem Zeitpunkt spürbar, dass sich alle Generationen gemeinsam  mit viel Engagement und Freude dem Thema  Streuobst widmen, was die  Jugendlichen zudem in einem Film und einem Kalender dokumentierten. 

Vergeben wurden zudem zwei  Sonderpreise: Die „Kleinen Zwetschgen“ vom OGV Pavelsbach überzeugten durch eine sehr große Kontinuität an Aktionen und einen sehr liebevollen Film, der die  Verarbeitung des heimischen Obstes  dokumentierte. Der OGV Wappersdorf hat den Wettbewerb als Chance wahrgenommen, durch tolle Aktionen die Gründung einer eigenen Kinder und Jugendgruppe, die bislang hier noch nicht existiert, voranzutreiben. Beide Vereine erhalten    den Spielanhänger des Kreisjugendrings für einen Spielenachmittag zur Verfügung gestellt.

Christa Englhard, Kreisfachberaterin für Gartenkultur, Landespflege und Umweltbildung und Leiterin der Kommission zieht ein durchweg  positives Wettbewerbs-Fazit: „Die eingereichten  Dokumentationen sind eine kleine Schatzkiste voller wunderbarer Ideen für Aktionen rund um das Thema Streuobst. Ich glaube, durch den Wettbewerb ist es wirklich gelungen, unsere  wertvollen heimischen Streuobstwiesen noch stärker ins Bewusstsein zu rücken.“ 

Nach der  Prämierung des Wettbewerbs folgte berichtete Landrat und  1. Vorsitzender Willibald Gailler über das  vergangene Jahr und    bot bereits einen Ausblick auf das Veranstaltugnsjahr 2019.  Zudem wurde Walburga Dittenhofer, die langjährige stellvertretende Vorsitzende des  OGV Thundorf mit der Ehrennadel des Kreisverbands ausgezeichnet. Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer folgten die Entlastung der Vorstandschaft und die Genehmigung des Haushaltsvoranschlage 2019. Thematisch wird das Gartenjahr 2019 ganz im Zeichen des ökolgogischen Vielfalt in Natur und Garten stehen. Unter diesem Motto steht auch das Frühlingstfest für doe  OGV- Kinder- und Jugendgruppen am Samstag, 25. Mai im HAUS AM HABSBERG.

20.03.2019 | 08:13

zurück