Ein ereignisreiches Gartenjahr

Zur Jahreshauptversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege konnte der Vorsitzende Willibald Gailler im Sportheim in Seubersdorf erfreulich viele Vertreter von Gartenbauvereinen begrüßen. Mit 447 Mitgliedern ist der OGV Seubersdorf der größte Verein im Kreisverband Neumarkt, er sei zudem, betonte der stellvertretende Bürgermeister Karl Solfrank bei seiner Begrüßung, einer der wichtigsten Aktivposten im Gemeindebereich.

In seinem Rückblick erinnerte Landrat Willibald Gailler an die Gartenjahrabschlussfeier in Wolfsricht, bei der auch die Sieger beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ ausgezeichnet worden sind. Er bedauerte die geringe Beteiligung am Wettbewerb, stelle er doch eine gute Möglichkeit dar, die Lebensqualität im ländlichen Raum zu erhöhen. Die Siegerorte Burggriesbach und Hermannsberg werden im Juli von der Bezirkskommission in Augenschein genommen. Er wünschte den beiden Orten viel Erfolg.

Einmal mehr ein großer Erfolg war der Tag der offenen Gartentür, der in Eschertshofen und Dietkirchen wieder eine große Besucherschar angelockt hatte. Bewährt habe sich, so Gailler, auch die Neuauflage des Vorgartenwettbewerbs mit dem Schwerpunktthema „Hausbaum“. Dieser habe gezeigt, dass es viele Anwesen in den Dörfern und größeren Orten gebe, die noch attraktive Hausbäume haben. Grund genug, dieses Schwerpunktthema heuer nochmals aufzugreifen.

Der Vorsitzende hob auch die Kinder- und Jugendarbeit in den Gartenbauvereinen hervor. Inzwischen sind 39 Gruppen in den Gartenbauvereinen fest etabliert. Sie tragen mit dazu bei, dass in den Gartenbauvereinen wieder jüngere Mitglieder gewonnen werden können. Vier neue Gruppen wurden 2016 ins Leben gerufen: die Gartenstrolche in Tyrolsberg, die Schanz Wichtl in Oberwiesenacker, die Stoaklopfer in Pollanten und die Wiesenbande in Berngau. Um die Bedeutung der Kinder- und Jugendgruppen noch mehr herauszustellen, wurde im vergangenen Jahr die Zuschussgrenze für die Gruppen von 500€ auf 750€ erhöht. Herausgehoben wurde auch die Arbeit im HAUS AM HABSBERG, das sich in den zehn Jahren seines Bestehens als großartiges Angebot für die Umweltbildung entwickelt habe.

Für ihre vielfältigen Verdienste um die Organisation wurde die Ehrennadel des Kreisverbandes an die Vorsitzende des OGV Hamberg, Frau Dr. Gertraud Seitz verliehen. Die Tschurtschenthaler Medaille des Bezirksverbandes erhielt Frau Sabina Beer aus Buchberg.

Der fachliche Höhepunkt des Abends war der Vortrag von Klaus Körber von der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim. Er sprach zum Thema „Der Streuobstanbau heute – die Poesie der Landschaft“.  Zunächst zeigte er die unübersehbaren Folgen der Klimaveränderung an den Bäumen auf: aufgerissene Stämme oder Sonnenbrand an Früchten können verstärkt beobachtet werden und sind ein klares Indiz für die Klimaveränderung. Körber machte Mut, auch neuere Sorten auszuprobieren, schließlich habe man in Veitshöchheim  mit einer Reihe von neuen Sorten gute Erfahrungen gemacht.

Der Kassenbericht und der Haushalt wurden angenommen, die Kassenprüfer hatten keine Beanstandungen. Albert Gruber gab bekannt, dass er sein Amt als Kassenprüfer nach 16 Jahren niederlegen wolle. Bei den Neuwahlen wurde die bisherige Vorstandschaft wieder bestätigt, als Kassenprüferin übernimmt Hildegard Rackl aus Pollanten den Posten von Albert Gruber. Willibald Gailler dankte Albert Gruber für seine gewissenhafte Arbeit und überreichte ihm ein kleines Geschenk. Offiziell gewählt wurden überdies zwei Jugendbeauftragte: Geschäftsführer Werner Thumann und Daniela Partl.

Franz Kraus stellte das Jahresprogramm vor und hob besonders die 20. Obstbörse am Kirchweihsamstag vor dem Landratsamt und das dazugehörige Jubiläumsprogramm hervor. Er verwies zudem auf die sehr interessante Lehrfahrt für die Vereinsvorsitzenden, die nach Steinfurth zu mehreren Rosenschulen führt, besichtigt werden auch die Bingenheimer Saatgutinitiative und der Bergpark Wilhelmshöhe bei Kassel. Das zehnjährige Bestehen des HAUSES AM HABSBERG wird am 2. Juli mit einem Erlebnistag gefeiert.

Willibald Gailler wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches Gartenjahr.

28.03.2017 | 14:00

zurück