Besucheransturm beim Tag der offenen Gartentür

Der Tag der offenen Gartentür am Samstag, 24. Juni von 10 bis 17 Uhr entpuppte sich auch in diesem Jahr wieder als Besuchermagnet. Bei optimalem Wetter haben sich mehrere Tausend Besucher auf den Weg gemacht, um die insgesamt vier Gärten im Raum Berching zu besuchen, die der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neumarkt ausgewählt hat.

In Plankstetten öffnete das Benediktinerkloster seine Pforten. Hier ist der Garten auf die Produktion von Gemüse und Obst ausgelegt. Besichtigt werden konnte auch der Konventgarten, der sonst nur den Mönchen zur Verfügung steht. Ebenfalls in Plankstetten befindet sich das Anwesen von Teresa Wiechova und Armin Kollinger. Sie haben um ihr vorbildlich restauriertes Haus aus dem Jahr 1730 eine liebevoll gestaltete Gartenanlage geschaffen. In Fribertshofen befindet sich der Garten von Renate und Ludwig Amler. Die Schreinerei wurde vorbildlich durch die unterschiedlichen Bepflanzungen eingegrünt. Auch ein Gemüsegarten und alte Obstbäume gehören dazu. Weiter öffneten Heidi und Johann Mederer in Wallnsdorf ihr privates Gartenparadies. Neben einem Gemüsegarten konnten die Besucher einen mit vielen Ideen gestalteten Wohngarten erleben.

Landrat und Kreisverbandsvorsitzender Willibald Gailler war begeistert von den unterschiedlichen Gärten, die ihre Pforten geöffnet hatten. Er bedankte sich für die Bereitschaft der Gartenbesitzer ihre privaten Paradiese für die Besucher zu öffnen. Bürgermeister Ludwig Eisenreich freute sich, dass in seiner Gemeinde solch schöne Gärten zu finden sind.

Die Gartenbesitzer wurden durch die örtlichen Gartenbauvereine unterstützt, die die Besucher bewirteten und für die Kinder verschiedene Aktivitäten vorbereitet hatten. Die Kreisfachberater Susanne Flach-Wittmann und Franz Kraus vom Landratsamt Neumarkt waren zur Beratung der Besucher anwesend. Viel Lob und Anerkennung erhielten die Gartenbesitzer für ihre Anlagen, die sie mit viel Liebe und Gespür für Details gestaltet haben. In allen Gärten konnten sich die Besucher vielfältige Anregungen für ihre eigenen Gärten holen.

Das Kloster Plankstetten hatte ebenfalls ein umfangreiches Programm vorbereitet. Gärtnermeister Harald Joa hat bei seinen Führungen die interessierten Besucher über die Besonderheiten des biologischen Gemüseanbaus informiert. Der Bund Naturschutz informierte über torffreie Erden und auch hier konnten die Kinder kreativ werden.

25.06.2018 | 13:22

zurück