Bei uns ist jede Menge los!

Jede Menge los ist in den insgesamt 41 OGV Kinder- und Jugendgruppen im Landkreis. Hier haben alle  Gruppen die Möglichkeit, mit Bild und Text von ihren  Treffen zu berichten. Einfach per E-Mail einen kurzen Bericht und ein Foto an Katja Schumann schicken und wir können hier von ihren Aktionen in der OGV-Kinder- und Jugendarbeit berichten. 

Kinderzelten in Wattenberg

Zum Kinderzelten trafen sich 13 Kinder am „Hölzl“ in Wattenberg. Zunächst wurden die Zelte aufgebaut. Da am Abend ein Lagefeuer entfacht werden sollte, mussten die Feuerstelle und der angrenzende Wald mit einem Feuerlöschschlauch gesichert werden. Feierlich wurde zudem ein gespendeter Festbaum geschlagen und mit einem Oldtimer-Traktor von Hennenberg zum Hölzl nach Wattenberg transportiert. Mit Bändern und einer Piratenflagge geschmückt wachte der Baum über das Geschehen!

Nach dem Zeltaufbau gab es für die Kinder selbstgemachte Döner und reichlich Getränke. Da zahlreiche Sachspenden für die Kinder gesammelt werden konnten, erfreuten sie sich an einer spannenden Tombola. Die  Jugendlichen tobten begeistert herum und machten verschiedene Spiele, außerdem wurden verschiedene Exkursionen in den Wald veranstaltet. Bis spät in die Nacht gab es Stockbrot  und Mashmallows am Feuer. Bei einer Nachtwanderung wurden unter anderem die Nester des Eichenprozessionspinners aus sicherer Entfernung erkundet und begutachtet, den Kindern wurden die Gefahren, die von den Nestern und den Raupen ausgehen, erklärt. 

Nach der aufregenden Nacht in den Zelten gab es zum gemeinsamen Frühstück selbstgemacht Crepes. Bis Mittag hatte das Treiben dann sein Ende. Die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 2 und 14 Jahren und zeigten sich alle begeistert von der Zeit in der freien Natur. Schon jetzt wurden eifrig Pläne für das Zelten im nächsten Jahr geschmiedet. 

Wilde Hummeln auf der Streuobstwiese

Die am ortsnahen Waldrand gelegene Streuobstwiese des OGV Rengersricht ist mit rund 20 verschiedenen Obstbäumen, einem großen Insektenhotel und einem Bienenstock bereits seit vielen Jahren zu einem Paradies für zahlreiche Insekten und Wildtiere geworden.

Nun haben die Mitglieder des Vereins im Rahmen eines Familienprojektes eine neue Wildobsthecke mit verschiedenen heimischen Sträuchern wie Haselnuss, Holunder, Mispel und Sanddorn gepflanzt. Auch die Kleinsten, die „Wilden Hummeln" dieKinder- und Jugendgruppe des Vereins, rückten mit Gießkanne, Schaufel und Eimer an und packten sowohl begeistert als auch tatkräftig mit an. Fachlich wurde das Projekt von Christa Englhard, der Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, begleitet.

Bei einer gemütlichen Brotzeit und strahlendem Sonnenschein ließen alle den erfolgreichen Pflanz-Nachmittag auf der Streuobstwiese gemütlich ausklingen.

Der OGV Rengersricht nimmt am diesjährigen Landes-Wettbewerb „„Streuobst – Vielfalt - beiß rein“ teil und leistet mit dieser Aktion einen weiteren wichtigen Beitrag zur Förderung der Streuobstvielfalt in unserer Gemeinde.

Lustiges Faschingstreiben

Traditionell am Rosenmontag zogen die Waheroß-Kinder in Wattenberg, Hennenberg und  Roßthal von Haus zu Haus. Bei jeder geöffneten Haustüre sangen sie das Lied "das rote Pferd" und wurde mit Süßigkeiten belohnt. In Hennenberg hatte eine Bewohnerin Geburtstag und konnte sich über ein Geburtstagsständchen der Kinder freuen. Um der Kälte zu trotzen spielen die Kinder zwischendurch Fangen und vergnügten sich bei einer wilden Schneeballschlacht. Aufwärmen konnten sich die Maskerer zudem bei warmem Tee und frischen Brezen.

Im Anschluss stieg eine Party im Wattenberger "Partyhaus". Es gab Wiener, Getränke, laute Musik und natürlich viele Spiele. 14 maskierte Kinder wurden von neuen Erwachsenen "gebändigt" und unterhalten, die jüngste Teilnehmerin war gerade mal zwei Wochen alt.  Es war für alle Teilnehmer ein schöner, gelungener Tag.

Kürbisaktion der "Wilden Hummeln"

Von den "Wilden Hummeln" des OGV Rengersricht wurden im Frühjahr auf der vereinseigenen Streuobstwiese kleine Kürbispflanzen gesetzt. Daraus sind mittlerweile viele prächtige Kürbisse gewachsen, aus welchen nun in der
Oktober-Gruppenstunde von der Kindergruppe Kürbisgesichter gestaltet wurden. Nach dem anstrengenden Aushöhlen schnitzte jedes Kind seinem Kürbis eine lustige oder gruselige Grimasse. Die rund 20 Kürbisgesichter kann man nun beleuchtet vor vielen Haustüren und in den Gärten in Rengersricht bewundern. 

Landart auf der Obstwiese Pollanten

18 Kinder des Obst- und Gartenbauvereins Pollanten trafen sich kürzlich auf ihrer Obststreuwiese, um diese zu erleben und zu entdecken. Organisiert und betreut wurde der Nachmittag von den Jugendbeauftragten Kerstin Seitz und Evelyn Rackl. Zu Gast war Kreisfachberaterin Christa Engelhardt, die den Kurs „Naturwerkstatt  Landart – Kunst in der Natur“ leitete. Die „Stoaklopfer Kids“ konnten mit versch. Naturmaterialien kreativ tätig werden. Zuerst durften sie in Gruppen spielerisch tätig werden. Zum Beispiel Pflanzen nach einer vorgegebenen Farbe suchen. Nach einer kurzen Auswertungsphase im Sitzkreis, durften die Kinder eigene Bilder gestalten. Das Ziel war, eine Collage herzustellen, die mit Naturmaterialien von der Obststreuwiese beklebt wurde. Nach einer kurzen Auswertungsphase, zur Wertschätzung aller Bilder, durfte jedes Kind später sein Bild mit nach Hause nehmen. Frau Engelhard stand immer mit Rat und Tat zur Seite und betonte, dass der Natur nur soviel genommen werden soll, wie für das eigene Bild benötigt wird. Unsinniges Ausreißen von Pflanzen soll vermieden werden. Zudem konnte sie den Kindern die Namen und Eigenheiten der Pflanzen nahe bringen. 1. Vorsitzende Renate Zeller besuchte die Veranstaltung und war von der  Kreativität der Kinder angetan. Der Höhepunkt war zum Schluss das „Backen“ eines riesengroßen Kuchens. Alle Kinder halfen zusammen und heraus kam ein mit Äpfeln, Blüten, Blättern und Ästen gestalteter 3m großer „Naturkuchen“.  Die Kinder waren sich einig, dass  ein so toller Aktionstag wieder stattfinden soll.

Für die Eltern und Erwachsenen Mitglieder des OGV findet am 04.11.2017 um 19.30 Uhr  im Feuerwehrhaus Pollanten ein Gesellschaftsabend statt, bei dem alle Fragen zum Thema Erste Hilfe beantwortet werden. Referentin ist Fachfrau Renate Zeller. Zudem können sich die Erwachsenen für den Vereinsausflug am 14. und 15.04.2018 ab sofort anmelden. Ziel ist die Mandelblüte in der Pfalz. Nähere Infos gibt es bei Vorstand Renate Zeller.

Öko-Rallye der Wilden Hummeln

Vor den Sommerferien haben sich die "Wilden Hummeln" - die Kinder- und Jugendgruppe des OGV Rengersricht - zur letzten Gruppenstunde vor der Sommerpause getroffen. Bei einer Öko-Rallye konnten die Kinder an sieben
Stationen ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Unter anderem standen das Erschnuppern verschiedener Kräuter, ein Kirschkern-Weitspucken, das Erkennen von unterschiedlichen Getreidesorten und Körnern sowie ein Wasserbomben-Weitwurf auf dem Programm. Für alle Kinder gab es zum Abschluss Eis mit Früchten aus dem eigenen Garten und für die besten Rallye-Teilnehmer eine kleine Überraschung.

Weiter geht's bei den "Wilden Hummeln" Ende September mit der Teilnahme am Herbstfest der Kinder- und Jugendgruppen am Habsberg, das jährlich vom Kreisverband organisiert wird.  

Im Abenteuer-Zeltlager zum Waldforscher ausgebildet

Der OGV Wattenberg veranstaltete am 5. August 2017  für die WaHeRoß Kinder (Wattenberg-Hennenberg-Roßthal) ein Zeltlager. Das Programm beinhaltete den Zeltaufbau, Waldführung mit Waldforscherausbildung, Burger-Essen und Stockbrot am Lagerfeuer machen.

Für die Ausbildung der Waldforscher hat sich Angelika Minet ein zweistündiges Programm ausgedacht. Markus Pöllinger hat sich um die kulinarische Verköstigung für die Kinder und Erwachsenen gekümmert. Es wurden insgesamt 14 Kinder zu Waldforschern ausgebildet. Die Kinder hatten viel Spaß und hoffen, dass diese Veranstaltung nächstes Jahr wieder stattfindet.

 

 

Stoaklopfer Kids des OGV Pollanten besuchen die Umweltstation am Rothsee

Ein ganz besonderes Ökosystem mit großflächigen Naturschutzgebieten konnten 23 "Stoaklopfer Kids" des OGV Pollanten und fünf Begleitpersonen unter Leitung der Jugendleiter Sonja Weidinger, Kerstin Seitz und Evelyn Rackl beim Besuch der Umweltstation des LBV auf der Halbinsel im Süden des Rothsees erleben.

Es wurde der Workshop „Tiere im und am Rothsee“ belegt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde im „Vogelnest“ (Gebäude des LBV wurde in Form und Optik eines Vogelnestes gebaut) durften die Kinder alles über den Biber und andere Tiere am See kennenlernen. Ziel der pädagogischen Arbeit der Umweltstation ist es, Kompetenzen und Werte zu fördern, die die Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstils ermöglichen. Nachdem sich jedes Kind einen eigenen Kescher baute (und später mit nach Hause nahm), durften diese an den beiden Forscherteichen verwendet werden. Hier wurden Wassertiere gesucht und mit Hilfe von Bestimmungsbüchern und -kärtchen bestimmt. Zudem erfuhren die Kinder alles über die Lebensweise der Tiere. Das Fachpersonal der Umweltstation stand immer mit seinem Fachwissen bei.

Danach wurde zur Strassmühle (neben dem bekannten „Faberhof“) gefahren. Hier konnten sich die Kinder erstmal stärken, um dann im nahegelegenen Wildpark Rot-, Damm- und Schwarzwild und urige Galloway-Rinder zu bestaunen. Abgerundet hat den Ausflug das verweilen im Biergarten, mit Spielplatzbesuch, wo sich nochmal jeder so richtig austoben konnte. Da die Begeisterung bei Jung und Alt über den Tagesausflug sehr groß war, wird dies bestimmt eine Wiederholung finden.